SC Rough Riders e.V.
Hygieneschutzkonzept für das Skitraining des
SC Rough Riders e.V.
Stand: 26.11.2020


 

Allgemeines

Die Sicherheit unserer Athleten, Trainer und Betreuer hat für uns oberste Priorität. Zur Wiederaufnahme des regelmäßigen Trainingsbetriebs haben wir ein Hygienekonzept ausgearbeitet, das die Vorgaben des aktuellen bayrischen Rahmenhygienekonzepts Sport in der Fassung vom 18.09.2020 (https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/534/baymbl-2020-534.pdf) in Anlehnung an das Muster-Hygienekonzept vom Bayrischen Landes-Sportverband e.V. (BLSV) vom 22.09.2020 (https://www.blsv.de/fileadmin/user_upload/pdf/pdf_unterfranken/kreis8/Corona/Hygieneschutzkonzept_9275_.pdf) umsetzt und den allgemeinen Handlungsempfehlungen des BLSV folgt sowie sportartspezifische Aspekte berücksichtigt.

Organisatorisches

  • Coronabeauftragte für das Skitraining:

Jennifer Tank: Luitpolderhöfe 5, 83661 Lenggries, Tel. 0173-1914487

Isabell Moubayed, Am Reiterbach 10, 83661 Lenggries, Tel. 0173-9320743

  • Durch Vereinsmailings, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung in der Vereinslogistik, auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.
     

  • Mit Beginn der Wiederaufnahme des Ski-Trainingsbetriebs wurden Trainer und Betreuer über die entsprechenden Regelungen und Konzepte zu Corona informiert und geschult.
     

  • Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Ausschluss vom Trainingsbetrieb.
     

  • Der SC Rough Riders stellt während des Trainingsbetriebs die Einhaltung der Hygienekonzepte von Kooperationspartnern (Betreibern von Lift- und Aufstiegsanlagen) sicher.
     

  • Athleten, Trainer und Betreuer, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der jeweiligen Sportanlagen und die Teilnahme am Training sowie dem Bustransport untersagt.
     

  • Athleten, Trainer und Betreuer, die während des Trainingsbetriebs (v.a. auch während der mehrtägigen Lehrgänge) Krankheitssymptome entwickeln, werden sofort vom weiteren Trainingsbetrieb ausgeschlossen. Eltern von minderjährigen Athleten sind darüber informiert, dass der Rücktransport von der jeweiligen Trainingsstätte unmittelbar und auf eigene Kosten zu organisieren ist.

 

Sicherheits- und Hygieneregeln vor und nach dem Skitraining des SCRR

  • Jeder Teilnehmer bzw. Eltern minderjähriger Athleten muss vor jedem Training schriftlich über seinen aktuellen Gesundheitszustand, Aufenthaltsort sowie Kontakt mit infizierten Personen Auskunft geben und mit seiner Unterschrift bestätigen.
     

  • Wir weisen unsere Mitglieder auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen im In- und Outdoorbereich hin. Die Einhaltung des Mindestabstandes gilt insbesondere auch an den Treffpunkten (Parkplatz der Aufstiegsanlagen) und für Eltern oder Begleitpersonen, die die Athleten zu den Treffpunkten bringen (oder dort abholen). Körperkontakt außerhalb der Trainingseinheit (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.
     

  • Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, wird die Teilnahme am Training untersagt.
     

  • Athleten werden regelmäßig darauf hingewiesen, sich ausreichend Hände zu waschen und diese auch regelmäßig zu desinfizieren.
     

  • Vor und nach dem Training (z. B. Eingangsbereiche, WC-Anlagen, Kassen) gilt eine Maskenpflicht (Tragen eines sog. „Mund-Nase-Schutzes, MNS).
     

  • Die Maskenpflicht gilt insbesondere auch an den Treffpunkten (s.o., Parkplatz) und für begleitende Eltern. Das Tragen eines MNS ist auch obligatorisch, wenn der Mindestabstand nicht einzuhalten ist. Dies gilt insbesondere während der Benutzung der Aufstiegsanlagen im Skigebiet.
     

  • Unsere Trainingsgruppen bestehen immer aus einem festen Teilnehmerkreis. Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmerdaten werden dokumentiert.
     

  • Unsere Mitglieder wurden darauf hingewiesen, dass bei Fahrgemeinschaften zu den Trainings Masken im Fahrzeug zu tragen sind (dies gilt nicht für Personen eines Hausstandes).
     

  • Verpflegung (Getränke, Essen) wird von den Mitgliedern selbst mitgebracht und auch selbstständig entsorgt.
     

  • Die Mitglieder finden sich bereits vollständig in Skitrainings-Kleidung am Treffpunkt ein.
     

  • Durch Corona Beschilderungen und Absperrungen an den Bergbahnen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Wartebereiche nicht überschritten werden kann. Hier stellt der SC Rough Riders die Umsetzung der Hygienevorgaben der Betreiber sicher.
     

  • Wo die Einhaltung des Mindestabstandes nicht möglich ist, tragen die Athleten einen MNS (Bergbahnen, Lifte, Beförderungsanlagen und Anfahrt im Skibus).
     

  • Der SC Rough Riders stellt die Umsetzung der Hygienekonzepte der jeweiligen Sportstätten/Bergbahnen durch die Athleten, Trainer und Betreuer sicher.
     

  • Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abfahrt der Athleten; auf die Vermeidung von Gruppenbildung unter Missachtung des Mindestabstandes wird geachtet.
     

  • Sämtliche Vereinsveranstaltungen wie Trainings, Wettkämpfe oder Versammlungen werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können.

 

Sicherheits- und Hygienemaßnahmen während des Skitrainings

  • Am Treffpunkt, in den Liftanlagen inkl. beim Anstehen, in der Gastronomie sowie in allen geschlossenen Räumen, in denen die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, ist entsprechend den vor Ort gültigen Regelungen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Buffs eignen sich beispielsweise sehr gut.
     

  • Der SC Rough Riders trainiert ausschließlich in kleinen Gruppen mit max. 6 Kindern pro Trainer. Dies ermöglicht das Einhalten von Abständen während des Trainingsbetriebes. Weniger Teilnehmer pro Trainer erhöht den Schutz von Athleten und Trainern.
     

  • Organisationsformen und Aufgabenstellungen werden im Training so gewählt, dass die Einhaltung von Abständen der Athleten möglich ist. Hierbei sind die jeweils geltenden Abstandsregeln im Sport unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens zu beachten.
     

  • Pausen werden so organisiert, dass Abstands- und Hygieneregeln gewahrt sind. Dies gilt für kurze Pausen während des Trainings, sowie für Mittagspausen in der Gastronomie. Hier kann eine Staffelung der Pausenzeiten erfolgen, um eine Durchmischung der Gruppen und eine Anhäufung von Personen zu vermeiden.
     

  • Insbesondere im Trainingsbetrieb mit unseren jüngsten Rough Riders sind Situationen, in denen ein direkter Kontakt notwendig ist, nahezu unvermeidbar (Hilfe beim Einstieg in die Ski, beim Einsteigen in den Lift, Aufhelfen nach einem Sturz, tröstende Worte etc.).

  • Dennoch gilt:

    • Direkten, persönlichen Kontakt vermeiden bzw. begrenzen

    • Jederzeit (auch an warmen Tagen) Handschuhe tragen

    • Maske (oder Buff) nutzen, um Übertragung durch Aerosole zu vermeiden

    • Zu Beginn des Trainings alle Teilnehmer zu diesem Thema sensibilisieren

    • Hilfeleistungen und gegenseitige Unterstützung (z.B. nach einem Sturz) sind weiterhin eine Selbstverständlichkeit.
       

  • Bei der Einforderung von Abstandsregeln der Athleten untereinander im Training ist „Fingerspitzengefühl“ der Trainer gefragt. Hier arbeiten wir nicht mit Verboten sondern mit Sensibilisierung und Aufklärung. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die gewohnte Zuwendung und Nähe schwer realisierbar ist und damit seitens der Athleten, insbesondere der jüngeren, das Social Distancing nicht als Desinteresse der Trainer gewertet wird.
     

  • Die Trainings des SC Rough Riders finden in laufender Abstimmung mit Skigebietsbetreibern und Gastronomie (Skihütten). Organisatorische Abläufe im Skigebiet werden im Vorfeld genau geklärt und kommuniziert (Gruppeneinteilung, Treffpunkt der Gruppe, zuständige Lehrkraft, Zeitpläne, …).

 

Zusätzliche Maßnahmen im Wettkampfbetrieb

  • Während der Wettkämpfe gelten die gleichen Hygiene- und Sicherheitsregeln wie im Trainingsbetrieb (s.o.).